Pages

Sonntag, 17. Januar 2016

Geschichte aus der Grundschule gefunden! "Das Mädchen aus der Zukunft"

Hey,
ich habe mich heute endlich mal daran gemacht mein Bücherregal auszuräumen. Oder besser gesagt die unteren beiden Fächer. Dort standen nämlich noch alte Kisten von mir drin, die ich seit Jahren nicht mehr angerührt habe. Und da ich momentan so einen Bücher zuwachs habe und nicht mehr weiß wo hin mit den ganzen Büchern, habe ich mich entschieden mal richtig aus zu misten.
Dabei kamen sehr interessante Sachen zum Vorscheinen. Ein altes Fotoalbum, meine Tagebücher und Hefte aus der Gundschule. Aber noch viel interessanter ist was ich in einem Blog von der Allianz entdeckt habe: meine erste eigene Geschichte, oder eher gesagt der Anfang.

Ich habe mir schon früher sehr gerne Geschichten ausgedacht, aber ich habe mich nicht daran erinnert auch nur eine aufgeschrieben zu haben. Zur Zeit schreibe ich ja auch an einer eigenen Geschichte und finde es daher sehr lustig zu sehen wie ich früher geschrieben habe.

Vorhin habe ich die ganze Zeit überlegt ob ich euch das zeigen soll oder nicht. Doch da ich das eigentlich ganz lustig finde habe ich mich jetzt dafür entschieden. Wenn es euch nicht interessiert könnt ihr ja einfach nicht weiterlesen. ;)

Als ich die Geschichte geschrieben habe war ich ungefähr in der 3. Klasse und 9 Jahre alt, deshalb schreibe ich euch unter den Bildern die Geschichte nochmal ohne so viele Rechtschreibfehler.



Das Mädchen aus der Zukunft
An einem ganz normalen Abend saß Sonja alleine vorm Fernseher, weil ihre Mutter noch weg musste. Plötzlich klingelte es an der Haustür. Sonja dachte, wer könnte das noch sein um die Uhrzeit? Dann öffnete sie die Tür und da stand ein rothaariges Mädchen in einem blauen T-shirt mit einem Surfer drauf. Sie schien zu frieren, denn sie zitterte sehr. Sonja fragte: "Was machst du hier?" 
" Das ist eine lange Geschichte, aber erstmal: Ich bin Chela.", sagte das Mädchen, "Kann ich vielleicht herein kommen? Dann erzähl ich dir alles." Sonja überlegte, es war ja eh niemand da und sie schien zu frieren. Dann antwortete sie: "Ok, komm rein und setz dich aufs Sofa. ich koch dir einen Tee." 
So setzte sich Chela auf das Sofa und musterte das Haus. Als Sonja ihr den Tee brachte stutzte sie. Auf dem T-shirt, auf dem eben noch der Surfer war, waren jetzt schöne Blumen. Sie kniff ganz fest die Augen zusammen um sich zu versichern, dass sie nicht träumte, aber als sie sie wieder öffnete waren sie immer noch da.


So, da hört die Geschichte einfach so auf. Ich denke mal ab da hat mich einfach die Lust verlassen alles auf zu schreiben, denn in meinem Kopf ist die Geschichte bestimmt vollendet gewesen.

Mit am lustigsten in der Geschichte finde ich die Namen! Gibt es den Namen Chela überhaupt?
Sonja war früher immer mein Lieblingsname und ich wollte unbedingt so heißen.
Auch sehr lustig finde ich, wie unkompliziert ich mir damals alles vorgestellt habe. Ein fremdes Mädchen steht vor der Tür. die wird natürlich einfach reingelassen. :D


Ich finde meinen ersten Schreibversuch ganz niedlich und was sagt ihr? Wie findet ihr den Beitrag? Hättet ihr vielleicht Interesse das ich euch auch meine Tagebucheinträge zeige (wenn ich das Schloss den geknackt kriege und sie nicht zu peinlich sind ;D) ?
Ich würde mich freuen wenn ihr mir eine Rückmeldung da lasst, damit ich weiß ob ich sowas in die Richtung nochmal machen soll.

Liebe Grüße, Paula

Kommentare:

  1. Hey Paula,

    ich finde es mega süß. Auch wenn meine Namenskollegin ja wirklich etwas naiv ist. einfach Fremde reinlassen. Ja ja …

    Lg
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      ja das ist sehr naiv, was da alles passieren kann...

      Liebe Grüße, Paula

      Löschen