Pages

Dienstag, 16. Februar 2016

[Rezension] Von Null auf Liebe in 7 Minuten


Autorin: Andi Biel


Taschenbuch


160 Seiten


Preis: 7,99 €


Hier kaufen





Klappentext:

Die 28-jährige Jil ist Single, wünscht sich jedoch nichts sehnlicher, als endlich den richtigen Mann zu finden, mit dem sie den Rest ihres Lebens verbringen möchte. Der Einladung ihrer Freundinnen zu einem Speed Dating sieht sie allerdings eher skeptisch entgegen, denn von Null auf Liebe innerhalb von 7 Minuten ist für sie unvorstellbar. Doch ein Blick in Corys kaffeebraune Augen belehrt sie eines Besseren: Liebe geht manchmal schneller als Haarewaschen.


Meine Meinung:

Meine Erwartungen an das Buch waren einfach nur eine schöne entspannte Liebesgeschichte, die sich leicht weglesen lässt. Und die wurden leider nur zum Teil erfüllt.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und ganz amüsant, doch er hat mich jetzt nicht so umgehauen. Die ganze Geschichte ist aus meinen Augen so was für Zwischendurch, wovon man nicht zu viel erwarten sollte.

Für mich ging das Kennenlernen einfach viel zu schnell. Klar, darum geht es auch in diesem Buch, aber man hätte es ein wenig realistischer machen können. Vor allem hat mich aber gestört, dass die Protagonistin zu Anfang keinen vernünftigen Satz zustande bekommen hat, der Protagonist aber total auf sie abgefahren ist. Das war für mich einfach zu weit hergeholt und eigentlich ist mir sowas sonst eher egal und ich schaue drüber hinweg, aber das war dann sogar mir zu extrem.
Auch hat mich an den Charakteren gestört, dass sie nicht so tiefgründig waren. Man hat gemerkt, dass die Autorin es zwar versucht hat, aber leider ist es ihr nicht so gelungen.

Trotz allem hat das Buch mir ein paar nette Lesestunden beschert und mich gut unterhalten.

Cover:

Ich finde das Cover jetzt zwar nicht hässlich, aber ich drücke es mal so aus: Es geht besser. Der herunter gezogene Slip verrät zwar schon ein bisschen was und passt auch zum Inhalt, aber irgendwie gefällt mir das Cover trotzdem nicht so richtig.


Lieblings Charakter:

Ich habe mich für Jil's eine beste Freundin Tammy entschieden. Ich finde sie von der Art her einfach cool und sympathisch. Obwohl ich noch dazu sagen muss, dass ich Caro auch echt gerne mochte. Die zwei sind echt tolle Freundinnen.

Fazit:

Ein entspanntes Buch für Zwischendurch, was gut unterhält, aber auch so seine Schwachstellen hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen