Pages

Mittwoch, 16. März 2016

[Rezension] Göttlich verdammt


Autorin: Josephine Angelini


Verlag: Oetinger


Taschenbuch


496 Seiten


Preis: 9,99 €


Hier kaufen



Klappentext:

Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket – und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen – indem sie sich ineinander verlieben …


Meine Meinung:

Ich habe oft mitbekommen das die Meisten bei diesem Buch geteilter Meinung sind. Die einen mochten es überhaupt nicht und die anderen vergötterten es wortwörtlich. Jetzt habe ich mir mal meine eigene Meinung dazu gebildet.

Von Anfang an kam ich mit der Protagonistin Helen super klar, auch wenn ich manche Sachen nicht so nachvollziehen konnte. Sie hat auf einmal so viele Geheimnisse über sich herausbekommen, war aber in meinen Augen nicht neugierig genug. Wenn ich so etwas erfahren würde wie sie, würde ich immer wieder nachhaken und Fragen stellen, aber Helen hat sich mit den knappen Antworten meist zufrieden gegeben und das Gespräch war zu Ende.

Die ganze Geschichte wurde von einem Personalenerzähler berichtet und hauptsächlich aus Helens Sicht. Doch zwischendurch wurde auch aus der Sichtweise anderer Personen erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. So habe ich auch mal Einblicke in die "Bösen" bekommen, die nicht so üblich sind.

Die ganzen Mythen um die Götter und wie alles zusammenhängt ist richtig gut durch dacht und ich wollte immer mehr Infos. Sonst interessiere ich mich nicht wirklich für die griechischen Götter, aber in dem Buch ist es so toll verpackt, dass es einen einfach nur mitreißen kann. Dann kommt noch die Liebesgeschichte von Helen und Lucas dazu, die mal was ganz anderes ist  und schon ist alles vorhanden, was für mich ein richtig gutes Buch ausmacht. Es war sehr abwechlungsreich, von spannend zu romantisch und dann zu traurig.

Doch die Krone hat dem ganzen Buch das Ende aufgesetzt. Es ist nochmal richtig spannend geworden und viele Dinge wurden herausgefunden. Auf den letzten 30 Seiten ist dann aber noch etwas passiert was mich total aus der Bahn geworfen hat und jetzt muss ich so schnell wie möglich den 2. Teil lesen.

Cover:

Auch wenn ich nicht unbedingt der Fan von Gesichtern auf Covern bin, passt es hier einfach und sieht wunderschön aus. Dieses Gold hat für mich sowas magisches und spricht einen auch gleich an.


Lieblings Charakter:

In diesem Buch gab es so viele liebevolle Personen, sodass mir die Auswahl mal wieder echt schwer fällt. Aber ich glaube Jason, der Cousin von Lucas war mein Lieblings Charakter. Zu Anfang war er zwar nichts Besonderes, doch mit der Zeit (und vor allem am Ende) war er ein richtiger Held und so süß.

Fazit:

Ein grandioses Buch, das man unbedingt gelesen habe sollte, wenn man die Kombi aus Fantasy und Liebe mag. Ich habe total mitgefiebert und immer was neues erfahren, so das es nie langweilig wurde. Jetzt bin ich schon echt auf den zweiten Teil gespannt!


Kommentare:

  1. Huhu! :)

    Mir ist es mit dem Buch ähnlich ergangen wie dir, ich war auch sehr begeistert. ;) Die Folgebänden haben mich auch nicht enttäuscht.
    Mein Lieblingscharakter war definitiv Hector ... :D

    Alles Liebe
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      Hector hätte ich auch fast genommen, wenn Jason am Ende nicht so süß gewesen wäre. :)
      Das hört sich für die nächsten beiden Teile ja sehr vielversprechend an. ;D
      Liebe Grüße, Paula

      Löschen
  2. Ich nehme auch lieber Jason ;) tolle Buchreihe!

    AntwortenLöschen