Pages

Montag, 21. März 2016

[Rezension] Nur ein kleiner Sommerflirt


Nur ein kleiner Sommerflirt


Autorin: Simone Elkeles


Verlag: cbt


Taschenbuch


288 Seiten


Preis: 8,99 €


Hier kaufen



Klappentext:

Es ist so was von unfair! Amy kann nicht fassen, dass sie die Sommerferien mit ihrem biologischen Erzeuger am anderen Ende der Welt verbringen soll, um eine Großmutter kennenzulernen, von der sie noch nie was gehört hat. Dazu eine nervige Cousine und Schafe rund ums Haus. Was Amy aber wirklich zur Weißglut treibt, ist dieser Avi: Wie kann ein Junge so dermaßen unverschämt sein – und dabei so sexy!

Meine Meinung:

Ich habe schon mehrere Bücher von Simone Elkes gelesen und fast alle konnten mich flashen, dieses gehört leider zu denen, denn es nicht ganz gelungen ist. Trotzdem hat es mir einige lustige Lesestunden gebracht.

In die Geschichte kam ich von Anfang an super rein, nur mit Amy hatte ich echt meine Probleme. Sie hat so viele Charakterzüge die ich überhaupt nicht ausstehen kann. Zum Ende hin kam ich dann etwas besser mit ihr klar, aber immer noch nicht so gut. Trotzdem war ihr Humor lustig und ich musste über den ein oder anderen Kommentar schmunzeln.

Durch den lockeren Schreibstil von Simone Elkeles lies sich das Buch sehr schnell lesen und die kurzen Kapitel haben zusätzich dafür gesorgt, dass ich mich nur schweren Herzens von der Geschichte losreißen konnte. Allerdings hat mich es manchmal gestört das die Gespräche nicht so tiefgründig wurden und manchmal sehr abgehackt wirkten. Das fand ich sehr schade, da die Geschichte vom Grundgedanken sehr tiefgründig hätte werden können. Das Ganze spielt nämlich in Israel wo Krieg herrscht und da hätte ich mir manchmal einfach mehr Emotionen und Gefühle gewünscht.

Cover:

An sich finde ich das Cover schön und es spricht mich auch sehr an. Mit diesem Schwarz und zwei Menschen die sich küssen, weiß man nicht so richtig wo die Reise hingeht und da wurde ich gleich neugierig. Doch nachdem ich jetzt das Buch gelesen habe, finde ich das man es ein  bisschen passender zur Geschichte hätte gestalten können.

Lieblings Charakter:

Ron! Amy's Vater. Ich fand ihn von Anfang an total sympathisch und mich hat Amy's Abneigung gegen ihn wirklich geärgert. 

Fazit:

Ein schönes und lustiges Buch für zwischendurch, man sollte allerdings nicht zu viel Tiefgründigkeit erwarten.

Kommentare:

  1. Huhu Paula,

    bisher habe ich nur ein Buch von der Autorin gelesen, aber das konnte mich nicht wirklich von sich überzeugen. Wahrscheinlich hatte ich da auch viel zu große Erwartungen an das Buch, weil die Autorin so oft hoch in den Himmel gelobt wurde. Ja ja, das ist immer so eine Sache mit den Erwartungen. =') Deinen Kritikpunkt kann ich total nachvollziehen! Wenn man mit den Protagonisten nicht warm wird, dann ist schon die halbe Miete verloren gegangen. Tolle Rezi! ♥

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      bis jetzt hatte ich zuvor noch nie so wirklich eine Protagonisten mit der ich so gar nicht klar kam. Deshalb hat es mich wahrscheinlich auch noch mal doppelt enttäuscht.
      Ich habe zuerst die Du oder - Reihe von ihr gelesen und die fand ich echt mega! :D
      Liebe Grüße, Paula

      Löschen