Pages

Sonntag, 6. März 2016

[Rezension] Simple Perfection


Autorin: Abbi Glines


Verlag: PIPER


Taschenbuch


304 Seiten


Preis: 8,99 €


Hier kaufen



Klappentext:

Della will stark für Woods sein, auch wenn sich ihr Leben vor ihren Augen in nichts auflöst. Egal, wie weit sie von zu Hause flieht, die Schatten ihrer Vergangenheit lassen sie nicht los. Sie versucht, ihre tiefen Ängste und wahren Gefühle vor Woods zu verbergen, um ihn zu schützen, denn sie weiß, dass sie ihn sonst mit sich in die dunklen Tiefen reißen wird. Aber ist sie stark genug, den einzigen Menschen loszulassen, der ihr noch Halt gibt?

Meine Meinung:

Nach dem vorigen Teil hatte ich mich wieder auf eine entspannte, aber emotionale Geschichte eingestellt und genau diese bekam ich auch.

Es fiel mir super leicht mich in der Geschichte wieder zurecht zu finden, da ich den vorigen Band gerade erst gelesen habe. Am Anfang hat mich Woods dieses Mal aber ziemlich genervt. Im letzten Teil war er schon mega fürsorglich und ich dachte nicht, dass das noch getoppt werden kann. Doch da habe ich mich deutlich getäuscht. Er meinte es zwar nur lieb, aber er hat mich von Moment zu Moment mehr aufgeregt. Und dazu dann noch seine heftige Eifersucht war oft einfach zu viel.
Womit ich manchmal auch so ein bisschen meine Probleme hatte, waren Dellas zu unüberlegte und schnelle Entscheidungen. Doch diese brauchte es einfach damit die ganze Geschichte funktionierte.

Ansonsten lies sich das Buch sehr schön lesen und es kamen die ein oder anderen Sachen raus mit denen ich gar nicht gerechnet hatte.

Das mit Abstand Beste war jedoch der Schluss. Es wurde sogar richtig spannend und dann traurig, sodass bei mir auch die ein oder andere Träne floss. 
Das in das Ende nochmal so viel reingesteckt wurde, hat mich einfach nur umgehauen. Es war auch keineswegs unpassend, wie man es jetzt denken könnte, sondern hat die ganze Geschichte bereichert.

Cover:

Ich finde das Cover ist so mittelmäßig. Es deutet sehr in die erotische Richtung, die ja auch ein Teil des Buches ausmacht, aber mir fehlt etwas, dass das emotionale zeigt. Denn es geht hier ganz sicher nicht nur um Sex, sondern um so viel mehr.

Lieblings Charakter:

Dieses mal konnte ich Jace richtig ins Herz schließen. Er ist ein so guter Freund für Woods und hat sich wirklich süß um ihn gekümmert, das er den Titel "Lieblings Charakter" einfach verdient hat.


Fazit:

Ein wirklich tolles Buch für zwischendurch mit doch sehr viel Tiefgang und einem sehr traurigen aber gelungenem Ende. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen