Pages

Samstag, 23. April 2016

[Rezension] Violet - So hot

Violet - So hot

Autorin:Monica Murphy


Verlag: Heyne 


Taschenbuch


528 Seiten


Preis: 9,99 €


Hier kaufen



Klappentext:

Ich bin die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher ungekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren, nur um bei ihm zu sein – auch mein Herz und meine Seele. Alles.

Meine Meinung:

Ich habe oft gelesen das Monica Murphy sehr hoch gelobt wird, doch leider konnte sie mich nicht richtig mitreißen.

Das Buch wird abwechselnd aus zwei Sichten erzählt was mir sehr gut gefallen hat, denn beide Protagonisten (Ryder und Violet) haben eine schwere Vergangenheit mit sich herum zu tragen. So hat man aus der jeweiligen Sicht alles genau erfahren. Ich fand es nur sehr schade, das die Vergangenheiten der Beiden im Endeffekt keine große Rolle gespielt haben und sie nur so beiläufig erzählt wurden. Eigentlich hätte man sie dann auch ganz weglassen können (vorallem die von Violet), denn entweder ganz oder gar nicht. 

Der Einstieg in die Geschichte viel mir auch nicht so leicht, irgendwie wurde ich erst nicht so ganz mit der Geschichte warm. Doch da ich die beiden Protagonisten auf Anhieb mochte, habe ich mich dazu bekommen weiterzulesen. 
Allerdings hat mich die ganze Zeit über gestört das es fast nur um Sex ging. Natürlich gehört es dazu und bei dem Buch habe ich mich auch drauf eingestellt, aber das war mir persönlich zu viel. Einige Gespräche wirkten dagegen etwas abgehakt und kurz. 

Trotzdem mochte ich den Schreibstil und die Geschichte zwischen den Protagonisten sehr.

Cover:

Das schlichte Schwarz mit dem Muster als Hintergrund gefällt mir richtig gut und der Titel auf der weißen "Blume" davor auch. Doch mit den zwei neonfarbenen Schriftzügen sieht das Cover für mich noch gleich viel peppiger aus.


Lieblings Charakter:

Ich glaube das ist Rose, Violets jüngere Schwester. Sie ist immer für sie da und berät sie in Sachen Liebe genau richtig. 

Fazit:

An sich eine schöne Geschichte, die mit etwas weniger Sex und dafür etwas mehr Romantik bei mir bestimmt besser hätte punkten können.


Danke an Heyne für das Leseexemplar! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen