Pages

Donnerstag, 30. Juni 2016

[Rezension] Stepbrother dearest

Stepbrother Dearest

Autorin: Penelope Ward 


Verlag: Goldmann


Taschenbuch


352 Seiten


Preis: 9,99 €


Hier kaufe
n



Klappentext:

Greta freut sich auf das letzte Jahr an der Highschool, vor allem da ihr Stiefbruder Elec, dem sie noch nie begegnet ist, für das Abschlussjahr zu ihnen ziehen soll. Doch Elec stellt sich als rebellischer Macho heraus, der jeden Abend ein anderes Mädchen mit nach Hause bringt – am meisten aber hasst Greta die Art, wie ihr Körper auf ihn reagiert. Und als eine gemeinsame Nacht alles verändert, ist es auch um ihr Herz geschehen. Doch so schnell wie Elec in Gretas Leben getreten ist, so schnell verschwindet er auch daraus. Jahre später begegnet sie ihm wieder und muss feststellen, dass aus dem Teenager ein Mann geworden ist, der immer noch die Macht besitzt, ihr Herz in tausend Teile zu zerbrechen ...

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich gerade wegen dem spezielen Thema: Die Beziehung zwischen Stiefgeschwistern besonders gereizt. Leider hatte dieses Thema doch nicht so eine große Bedeutung, wie ich dachte. Trotzdem konnte mich das Buch überzeugen.

Am Anfang musste ich mich erstmal mit dem Schreibstil anfreunden und auch als das geschehen war, konnte mich die Geschichte noch nicht so mitnehmen. Erst als Elec und Greta für längere Zeit getrennt waren und sich unerwartet wieder trafen, packte mich das Buch. Danach versank ich jedes mal total beim Lesen.

Die Liebesgeschichte der Beiden hatte ihre ganz besonderen Momente und genau diese Momente machen ihre Liebe so anders und romantisch. Sie haben untereinander Insider, die nur sie verstehen und das zeigt für mich eine tiefe Verbundenheit.

Was mir noch richtig gut gefallen hat, war dass am Ende des Buches noch einmal Elec seine Geschichte erzählt. Und diese hat es auch wirklich in sich. Es ist nicht so eine gewöhnlich Badboy Vergangenheit, wo der Sohn abgerutscht ist, weil der Vater die Familie so früh verlassen hat, sondern viel verzwickter und schlimmer. So konnte man ihn gleich viel besser verstehen. Allerdings nervte es etwas das viel Gespräche zwischen Greta und Elec ganz wiederholt wurden. 

Cover:

Das Cover weißt gleich drauf hin, dass es im Buch auch öfters etwas heißer zugeht, aber ist doch irgendwie süß. Die Farben sind sehr sommerlich und schön. Auch wenn man von dem Mädchen nicht viel sieht, finde ich sie wunderschön und so stelle ich mir auch Greta vor.

Lieblings Charakter:

Das ist glaube ich Elec gewesen. Er ist ein echter Traumtyp, der zwar seine Macken hat, aber hätte er diese nicht würde ich an seiner Menschlichkeit zweifeln. ;)

Fazit:

Ein wirklich schönes Buch, voller Gefühle. Am Anfang ist es vielleicht noch etwas lahm, aber zum Ende hin wird es immer besser. 

Danke an Goldmann für das Rezensionsexemplar. :)

Kommentare:

  1. Hi,

    Sehr schöne Rezension, toll geschrieben und jetzt will ich es auch unbedingt lesen! :D

    Der Klappentext klingt richtig interessant und ganz nach meinem Geschmack.^^

    Liebe Grüße
    Sani von http://fluesterndewortebuecherblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      dann solltest du dir das auf jeden Fall vornehmen. ;) Das Buch ist nämlich wirklich schön.
      Liebe Grüße, Paula

      Löschen