Pages

Samstag, 6. August 2016

[Rezension] Royal - Ein Königreich aus Seide


Autorin: Valentina Fast


Verlag: Impress


Ebook


224 Seiten


Preis: 3,99 €


Hier kaufe
n



Klappentext:

Die entscheidenden Tage des Wettbewerbs um die Gunst des unbekannten Prinzen haben begonnen. Tatyana und den anderen Mädchen wird die erste Aufgabe zugewiesen und sie erfordert nicht wenig Einfallsreichtum und Geschick. Gleichzeitig beginnen sich die vier möglichen Prinzen Abend für Abend mit jedem der Mädchen zu treffen. Die Spannung steigt. Mit wem wird wohl Tatyana ausgehen müssen? Und was, wenn er sie nicht mag? Doch dann passiert eines Nachts etwas, mit dem sie am wenigsten gerechnet hat…

Meine Meinung:

Nachdem mich der Vorgänger dieses Buches so enttäuscht hat, habe ich von diesem Band natürlich nicht viel erwartet und wusste grob was auf mich zukommt. Als große Verbesserung würde ich den 2. Teil jetzt nicht beschreiben, aber spannender war er auf jeden Fall.

Es fing gleich beim Prolog an, den dieser machte mich doch sehr neugierig und gespannt wie es weitergeht. Für alle die den 1. Band nicht gelesen haben, wird auch noch kurz eingeleitet, sodass man das Wichtigste weiß.

Was mir erst in diesem Buch bewusst wurde, ist das mich die Protagonistin Tatyana ziemlich nervt. An sich macht sie nicht Schlimmes, doch sie ist einfach anstrengend perfekt. Aber natürlich streitet sie das immer ab, als wäre sie doch voller Fehler, was sie gleich noch engelhafter macht. Selbst ihre Gedanken sind total unschuldig und PERFEKT. Ach ja, hatte ich erwähnt, dass sie einfach alles kann? Ich übertreibe auch nicht, sie kann wirklich alles.
 Man merkt richtig, dass man sie lieben und toll finden soll, doch bei mir stößt das alles eher auf Hass. 

Ansonsten ist die Geschichte wirklich spannender, denn es passiert so viel mehr. Trotzdem konnte sie mich wieder nicht richtig fesseln. Das Einzige was mich reizt ist, das ich wissen möchte wer jetzt der Prinz ist, weshalb ich auch bestimmt weiterlesen werde.

Cover:

Das Cover ist im gleichen Stil gehalten wie Teil 1, was mir sehr gut gefällt. Allerdings fand ich das andere Farbschema noch schöner. Den Riss in der Kugel finde ich eine sehr schöne Idee, da er mit dem Inhalt der Geschichte viel zu tun hat, doch was werde ich natürlich nicht verraten.


Lieblings Charakter:

Es ist immer noch Fernand, einer der 4 jungen Männer, also möglicher Weiße der Prinz. Auch in diesem Teil ist er wieder so liebevoll und freundschaftlich für Tatyana da.

Fazit:

Eine Steigerung zum 1. Band, jedoch immer noch mit vielen Schwächen. Vor allem muss man mit der Protagonistin klar kommen, was mir nicht gelungen ist. Trotzdem bleibt die Frage offen und spannend: Wer ist nun der Prinz?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen