Pages

Dienstag, 2. August 2016

[Rezension] Royal - Ein Leben aus Glas


Autorin: Valentina Fast


Verlag: Impress


Ebook


235 Seiten


Preis: 3,99 €


Hier kaufe
n



Klappentext:

Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen …

Meine Meinung:

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, da ich nur Gutes gehört habe und Liebesgeschichten innerhalb einer Castingshow immer total spannend finde. Leider wurde ich ziemlich enttäuscht.

Der Schreibstil lies sich entspannt lesen, jedoch konnte er mich genauso wenig fesseln wie die Geschichte an sich. Zwischendurch waren mir einige unwichtige Gespräche einfach zu lang und dafür die Wichtigen zu kurz.
Dazu fand ich das Verhältnis zwischen Tatyana und Phillip irgendwie komisch. Ich konnte ihre Reaktionen und Gefühle nicht so richtig nachempfinden. Sie ist immer wegen Kleinigkeiten oder Sachen die ich nicht so schlimm fand, sofort an die Decke gegangen. Manchmal habe ich mich sogar gefragt, was jetzt schon wieder diesen Gefühlsausbruch ausgelöst hat. 

Außerdem erinnert mich das ganze sehr stark an die Selection-Trilogie, nur das es hier um vier Männer anstatt Einen geht. Allerdings kann dieses Buch lange nicht mit der Trilogie mithalten. 

Sehr spannend finde ich jedoch die Zukunftsvorstellung von einem Leben unter einer Glaskuppel. Das ist nichts, was ich noch nie gelesen habe, doch mich fasziniert diese Idee immer wieder aufs Neue. Ich bin schon jetzt sehr neugierig, was die Autorin in den folge Bänden noch aus diesem Blick in die Zukunft macht.

Obwohl das Ende total offen war, hatte ich nicht so das Bedürfnis sofort weiter lesen zu müssen. Es fehlte ein super aufregender Wendepunkt oder ähnliches. Allgemein kommt es mir rückblickend so vor, dass relativ wenig in der Geschichte passiert ist und sie sehr langsam voran kam. Trotzdem möchte ich den zweiten Teil lesen, denn irgendwie will ich schon wissen wie es weiter geht.


Cover: 

Das Cover finde ich sehr gelungen. Auch wenn für mich die Glaskugel eher wie eine Seifenblase aussieht, passt es doch und sieht bezaubernd aus. Vor Allem dieses wunderschöne Kleid hat es mir angetan. 


Lieblings Charakter:

Ich würde sagen es ist Fernand. Er ist einer der 4 jungen Männer und könnte womöglich der Prinz sein. Doch er punktet bei mir viel mehr mit seiner liebevollen und charmanten Art. Man merkt nichts an Arroganz und er kümmert sich total freundschaftlich um Tatyana.

Fazit:

Ein nettes Buch, dass mich etwas enttäuscht hat, da ich mehr erwartet hatte. Die Geschichte ging ziemlich langsam voran und konnte mich daher nicht richtig fesseln. Die Idee ist aber nach wie vor gut und deshalb werde ich auch den 2. Teil lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen