Pages

Dienstag, 10. Januar 2017

[Rezension] Ich und die Walter Boys

Ich und die Walter Boys

Autorin: Ali Novak


Verlag: cbt


Taschenbuch


448 Seiten


Preis: 9,99 €


Hier kaufen



Klappentext:

Jackie hasst unvorhersehbare Ereignisse. Als perfekte Tochter hat sie ihr Leben in New Yorks High Society fest im Griff und sonnt sich in der Aussicht auf eine erfolgreiche Zukunft. Doch dann schlägt das Schicksal zu. Mit einer Lawine unvorhersehbarer Ereignisse: 
1. Jackie steht plötzlich alleine da. 
2. Sie muss zu ihrer Vormundfamilie, den Walters, nach Colorado ziehen. 
3. Die Walters haben nicht nur Pferde, sondern auch zwölf Söhne! 
Mitten in der Pampa, allein unter Jungs von 6 bis 21, für die Privatsphäre ein Fremdwort ist, lautet Jackies erster Gedanke: Nichts wie weg. Und ihr zweiter: Moment ... ein paar der Kerle sehen unfassbar gut aus!

Meine Meinung:

Es viel mir super leicht in die Geschichte rein zu kommen und schon nach den ersten 10 Seiten hatte sie mich total in ihren Bann gezogen, sodass ich das Buch innerhalb von 2 Tagen durchgelesen habe (und das ist für mich wirklich schnell). Das liegt einfach an dem so angenehmen Schreibstil von Ali Novak, der einen mit einer unglaublichen Leichtigkeit über die Seiten schweben lässt.

Vor allem erwähnenswert sind auch die vielen unterschiedlichen Charakter, bei denen es Novak geschafft hat, dass mir alle total vertraut wurden und nicht nur die wichtigsten. 

Die ganze verrückte Situation in der die Protagonisten Jackie steckt, dass sie plötzlich mit einem riesen Haufen Jungs zusammenleben muss, obwohl sie zuvor so gut wie keinen Kontakt mit Jungs hatte, macht die Geschichte zu etwas ganz besonderem. Es macht sie nicht nur unheimlich witzig, sondern auch ziemlich chaotisch. Und dann noch die traurigen Momente mitten drin, machen das Ganze einfach perfekt.

Zum Schluss hin wurde das Buch allerdings etwas schwächer, was natürlich nur bedeutet, dass es mich nicht mehr so stark fesseln konnte. Das Ende war dann allerdings schon fast ein bisschen enttäuschend, denn plötzlich wurde alles ganz schnell zu einem Happy End und zack, war schon Schluss.

Cover:

Ein wirklich tolles Cover, was einfach perfekt zum Inhalt des Buches passt. Genauso wie die Typen dort liegen, stelle ich mir auch die Walter Jungs vor. Einer sieht besser aus als der andere und alle haben sie einen Six-Pack. 

Lieblings Charakter:

Da mir die Entscheidung dieses mal so schwer gefallen ist, weil mir sooo viele Charaktere ans Herz gewachsen sind, habe ich mir überlegt, dass ich jemanden erwähnen möchte, der es einfach verdient hat. Und zwar ist es Katharine, die Mutter der ganzen Jungs. Sie ist eine unglaublich gutmütige Frau und nimmt, obwohl sie schon zwölf Kinder zuhause sitzen hat, noch Jackie bei sich auf. Damit aber nicht genug, sie kümmert sich nämlich auch noch so rührend um sie.

Fazit: 

Ein wirklich aufregendes Buch, welches seine Schwachstelle ganz klar am Schluss hat. Doch trotzdem konnte es mich voll überzeugen, denn es hat mir so nervenaufreibende und lustige Lesestunden beschert.

Kommentare:

  1. Huhu,

    das dir die Auswahl beim Thema Lieblingscharakter schwer fällt, glaub ich gleich ;) Ich kann bei dieser Geschichte auch nicht sagen, welcher mein Lieblingscharakter ist, weil es so viele tolle Charaktere in diesem Buch gibt.

    Der Schluss war mir auch zu offen - ich hatte hier eigentlich auf einen zweiten Teil gehofft, habe aber irgendwo mal gelesen das es diesen wohl nicht geben wird :(

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      das mit dem Schluss finde ich auch wirklich schade, denn das ist ansonsten ein sooo tolles Buch. :)
      Liebe Grüße, Paula

      Löschen